Hintergrundbild

Was verbindet ein Mehr-Gänge-Menü mit Öffentlichkeitsarbeit? Beides muss sorgsam vorbereitet werden. Und beides kann viel Spaß machen!

Ein Beispiel: Sie stehen in der Küche und wollen in drei Stunden Ihre Gäste verwöhnen. Wenn Sie jetzt erst anfangen, reicht’s für eine gemischte Pizzaplatte und Eis aus dem Froster. Für wahre Gourmetfreuden hätten sie am Vortag mit den Vorbereitungen starten müssen. Was muss wann und wie zubereitet werden? Welches Gemüse ist erntefrisch? Welche Vorlieben bringen die Gäste mit? Fisch, Fleisch oder vegan?

Ein Plan muss her …
Sie ahnen es: Für einen Event, der die Gäste begeistern soll, muss man bereits Tage vorher einen ausgeklügelten Plan erstellen. So ähnlich läuft es auch in der Öffentlichkeitsarbeit.

Einfach mal loslegen, ohne sich Gedanken zu machen? Das wäre schade. Denn die Potenziale von Öffentlichkeitsarbeit kommen erst dann zur Geltung, wenn man die bestehende Situation begutachtet, Mitspieler einbezieht, den Methodenkoffer analysiert und ein längerfristiges Konzept erstellt. Eine Vision entwickeln und diese realistisch umsetzen – das sind die Schritte zum Ziel.

Ein Profi muss manchmal auch sein …
Und was tun Sie, wenn „Küche“ eigentlich gar nicht Ihr Ding ist? Laden Sie in ein Restaurant ein oder buchen Sie eine Köchin oder einen Koch für die heimische Küche?

In Sachen „Öffentlichkeitsarbeit“ wäre Letzteres ganz nach meinem Geschmack: Sie beauftragen mich, gemeinsam erarbeiten wir ein Konzept und danach lege ich mit der eigentlichen Pressearbeit los.

Ein Blog, ein Blog …

Weit über 100 Millionen Blogs gibt es weltweit und täglich werden es mehr. Blogs oder Weblogs sind online gestellte Tagebücher, deren Inhalte breit gefächert sind: von Hobbyerfahrungen, semi-professionellen Beautyberatungen bis zu ausgiebigen Unternehmensdarstellungen ist fast alles dabei. Hier kommen zwei Beispiele aus meiner Feder.

>> Weserworkblog

In diesem Blog berichte ich über den Arbeitsalltag mehrerer Kleinunternehmer, die einen Platz in einem „Coworking-Space“ im Europahafen gemietet haben.

>> Hallohierbremen

Hier stelle ich amüsante, abgedrehte und zuweilen auch abtrünnige Geschichten vor, die ich täglich im Bus und in der Bahn erlebe.